Dienstag, 27. August 2013

Online-Marktplatz - Die Zukunft für KMU im Internet

Eine Marktplatz-Welle schwappt nach Deutschland und Österreich. Wie Pilze entstehen täglich neue Marktplätze. Für kleine und mittelständische Unternehmen wird es immer schwieriger im Internet gefunden zu werden.
Der Grund: Der Goldesel SEO (Suchmaschinen-Optimierung) hat sein letztes Gold ausgespuckt, nachdem Google in seinen letzten Updates die Regeln neu aufgestellt hat. Die Anzahl Besucher auf der Seite, die Verweildauer und der regionale Bezug, dürften inzwischen die wichtigsten Kriterien für die Anzeige auf den ersten Seiten einer Suchmaschiene sein.
Erento, der Marktplatz für 10.500 Vermieter  und 50.000 Mieter in 26 Ländern mit 1,2 Mio Mietartikel, www.erento.com

Auch die berühmten Keywords und Google Adwords haben für die meisten kleinen Unternehmen ausgedient, wenn der Klick zu einem wichtigen Keyword €1.- und mehr kostet und man eine Conversion Rate von 100:1 hat, dann kostet ein neuer Kunde eben mal € 100.-.

Die Lösung: Online-Marktplatz - viele Anbieter auf einem Marktplatz - der aus den Einnahmen wesentlich effizienter Werbung machen kann und damit eher die Chance hat in den Suchmaschinen auf den vorderen Seiten zu landen. Marketing für Online-Marktplätze ist teuer. Hier einige Beispiele:




Beispiel So1:
Target Partners, ein großer Venture Capital Fond stellt der 2012 von Raimund Bau und Sebastian Gabel in Berlin gegründeten Firma einen siebenstelligen Eurobetrag zur Verfügung. Das Unternehmen kümmert sich um “optimale, individuelle Preispromotions” und sieht sich als “Pionier bei personalisierten Preisrabatten”. Unternehmen können auf dieser Plattform Preis-Promotions promoten.

Beispiel Campada:
Campada, ein Marktplatz für die Anmietung von Freizeit-Fahrzeugen. Vermieter aus ganz Europa können ihre Fahrzeuge online stellen. Das hier Potential liegt, zeigt die Beteiligung von Erento. Der bereits erfolgreiche Marktplatz Erento beteiligte sich sofort an dem Jungunternehmen, das derzeit noch in den Startlöchern steht. Erento ist ein Marktplatz für die Anmietung von Allem. Von der Stripperin bis zum Partyzelt.

Beispiel bonusbox:
Bonusboxist ein weiteres StartUp aus Berlin, in das die Venture Capitalisten Wellington Partners, Grey Corp und Co. bereits 2012 eine siebenstellige Summe investierten. 2013 wurden weitere Investoren gefunden, die sich mit so klingende Namen wie Robert Lang, Frederic Court, Michael Chalfen, Otto Capital, Martin Sinner sowie Atlantic Internet in der Finanz-Scene einen Namen machen konnten. Der Reiz dabei, Kunden wie Karstadt, Tom Tailor, Görtz, C&A, uvm haben sich bereits für bonusbox entschieden.

Wenn man sich den Deal Monitor von Deutsche Startups.de ansieht, erkennt man sehr schnell den Trend zu den unterschiedlichsten Online-Marktplätzen.

Neues Beteiligungs-Konzept bei Marktplatz-Lösungen

ishopinshop wird als SaaS Provider für Marktplatzlösungen diesem Trend folgen und sich mit seinem Know-How und seinen IT-Lösungen an erfolgversprechenden Marktplätzen beteiligen. Gerade in der Startphase ist es wichtig, schnell auf eine bewährte Softwarelösung zurückgreifen zu können und die hohen Investitionen in den Markt und nicht in die Technik zu lenken.

Startup-Unternehmer können sich unbürokratisch beim ishopinshop Geschäftsführer (v.iro@i-shop-in-shop.com) mit ihrer Idee melden und wenn die Idee gut ist, wird die Software und die notwendigen Anpassungen gegen eine Beteiligung am Geschäftsmodell kostenlos zur Verfügung gestellt.


Kommentar veröffentlichen